Das kleine "Suppenhuhn" in Merseburg

In Punkto Essen in Merseburg  habe ich meinen kleinen Geheimtipp gefunden. Es nennt sich ganz einfach: Suppenhuhn.

Der Einladung „Kommt mit Löffeln“ bin ich natürlich gerne gefolgt. Zu finden ist dieses kleine Etablissement in der Bahnhofstraße 17  in Merseburg! Und geöffnet ist montags bis freitags in der Zeit von 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr.


Inzwischen betreibt die 44 –jährige Sabine Pogert das „Suppenhuhn“, welches sie als Projekt mit ihrer Freundin startete, allein. Das war schon immer ihr Traum! Um Träume nicht nur Schäume sein zu lassen, nutze sie das ihr gemachte Angebot, sich in Wittenberg ein ähnliches Projekt anzuschauen. Weitere Informationen holte sich Sabine Pogert bei einem Messebesuch. Dort entstand in ihrem Kopf wahrscheinlich schon ihr eigenes kleines Lokal.

Gesagt – getan. Nachdem alle bürokratischen und unbürokratischen Hürden genommen worden waren, eröffnete das Lokal mit dem (un)spektakulären Namen: Suppenhuhn.

Suppen – werden jetzt die meisten sagen, na ja. Aber eine gut Gemachte zeigt einfach von kulinarischer Größe. Und wenn es dann noch ein paar Suppen mehr sind, die aus Produkten der Region selbst mit viel Liebe hergestellt werden - Chapeau.

Ihre Suppenvariationen reichen von typisch oder deftig deutsch über südländisch, vegetarisch und vieles mehr. Die Suppe mutiert zum Abenteuer - deftig, pikant, scharf kann z.B. durch eine säuerliche Note nachgewürzt werden. Ein kleiner Beistelltisch eröffnet jedem Gast viele Möglichkeiten, jeder wie er eben gerne mag.

Ich persönlich bin mit Sicherheit kein „Suppenkasper“, aber das wöchentlich wechselnde Angebot von drei verschiedenen Suppen überzeugt sogar mich. Und Sabine Pogert, selbst Mutter von drei Kindern, muss ja wissen, wie man damit punkten und überzeugen kann.


Die ohnehin raffiniert schmeckenden Suppen werden noch verfeinert mit frischen Kräutern oder frisch geriebenem Parmesan. Dazu wird frisches Brot verschiedenster Art oder Laugenstange gereicht. Natürlich weiß Sabine Pogert um die Bedeutung von Kräutern und deren Verwendung in der Küche. Es ist nicht nur dekoratives Grün, sondern auch Geschmacksverstärker mit heilender Wirkung.

Ich selbst habe miterlebt, dass z.B. Zimt in selbst gebackenen Waffeln aus Hefeteig geschmacklich erst einmal angezweifelt wird. Mit etwas Puderzucker und etwas Vanillesoße schmeckten sie mir einfach, auch mit Zimt, dem gewissen Etwas. Wenn ich jetzt noch komme und frage „Schon einmal eine Pilzpfanne mit etwas Zimt probiert?“, werde ich wohl nur ungläubig angeschaut. Aber was der Bauer nicht kennt, ist er ja bekanntlich auch nicht. Oder?

Das „Suppenhuhn“ ist während seiner Öffnungszeiten sehr gut besucht. Bauarbeiter, Büroangestellte, Studenten oder auch Rentner nutzen dieses Angebot, mal nicht selbst kochen zu müssen. Bei einem Preisangebot von 2 - 3,50€ kann man echt nichts verkehrt machen, da man noch zwischen kleiner und großer Portion wählen kann. Wer mag, es gibt auch immer noch ein kleines bezahlbares Dessert.

Das Tagesangebot und das Dessert findet man gleich beim Betreten der Räumlichkeiten auf einem zur Wandtafel umfunktionierten alten goldenen Bilderrahmen.

Mir erzählte eine Rentnerin, dass sie öfter einmal rein schaue, da es doch einmal etwas Anderes zum normalen Alltag ist. Als einzelnes Persönchen kocht man auch Suppe, eher als Familienpackung und friert ein. Hier kann man auch einmal etwas ganz anderes probieren.


Die liebevoll ausgewählte Dekoration und die hier entstehende familiäre Atmosphäre tragen selbst reden dazu bei. Man findet im Lokal altes Geschirr, Milchkannen und kleine Blumenarrangements auf den Tischen.

Der moderne Ikea – Charme gepaart mit großelterlichem Flair macht das Ganze sehr gemütlich. Die einladenden Sitzkissen im Fenster arrangieren sich mit den drei alten Tischen und Stühlen. Dabei treten die drei Stehtische dann völlig in den Hintergrund. Für den Zeitvertreib steht eine Kiste mit Büchern und Spielen bereit. Es ist einfach ein Treffpunkt für jung und alt.

Die von Sabine Pogert kreierten Suppen muss man nicht nur vor Ort genießen, man kann sie auch in speziellen Warmhalteverpackungen mitnehmen. Für mich ich dieses Angebot etwas, was sich nicht nur ausschließlich an Suppenliebhaber wendet. Einfach mal ausprobieren!

Bericht: Kathleen Brehme

Fotos: Kathleen Brehme

Fotos der Region gesucht!

Momentan benötigt das Projekt dringend Fotos zu vielen Themen, bzw. Berichten. Denn wie man sieht, gibt es noch sehr viele Berichte zu denen passende Fotos fehlen. Hier probieren wir Wert auf gute Fotos zu legen. Denn gute Fotos vermitteln ein positiveres Bild der Region. Kontakt: 

juergen.krohn@ok.de